Business Moderation: Das „World Café“

Blog page

Ihr Lieben,

Hallo zurück aus einem hoffentlich erholsamen und entspannten Sommer!

Vor der Sommerpause habe ich mich sehr auf die Veröffentlichung meines Buches konzentriert, aber heute wird es mal wieder Zeit für einen „ganz normalen“ Blogartikel. Nachdem ich euch ja schon immer wieder mal verschiedene Methoden wie beispielsweise die „Disney Methode“ oder die „Fishbowl“ vorgestellt habe, möchte ich auch heute wieder auf eine bewährte Methode zurückgreifen, die ich persönlich sehr mag und die ihr gut im Rahmen eurer Trainings und Workshops einsetzen könnt: das so genannte „World Café“.

Klingt ja schon mal recht entspannt, nicht wahr? 🙂 Einige von euch kennen diese Methode mitunter auch unter einem anderen Namen, zB. Ideen-Zirkel, Wissens-Rotation, Trend-Café, Stärken-Ideenreise, oder dergleichen.

Diese – und viele weitere Methoden findet ihr übrigens auch in meinem Buch! (ich hoffe ihr verzeiht, dieser Hinweis wird wohl noch ein wenig öfters vorkommen 🙂 )

Das World Café dient der Entfaltung kollektiver Intelligenz und ist je nach Zielsetzung sehr flexibel einsetzbar, zum Beispiel zum

  • Kennenlernen, Networking, „Eis brechen“
  • Austausch von Sichtweisen, Ideen, Erwartungen
  • Sammeln von Lösungsansätzen
  • Reflektieren, Resümieren 

Was braucht ihr dazu und wie sollte euer Raum dafür vorbereitet werden?

  • Kleine (Steh)-Tische, gegebenenfalls mit ausreichender und genau abgezählter Bestuhlung
  • Papiertischdecken oder Flipchart-Papier
  • Farbige Moderationsstifte oder Moderationskarten (je nach Zielsetzung) für jeden Tisch
  • Eventuell Kärtchen für jeden Tisch mit entsprechenden Fragen
  • Getränke, Snacks
  • Flipcharts / Pinnwände für Ergebnisse
  • Moderationskoffer
  • Mikrofon für ModeratorIn

Das Worldcafé Setting

Ist die Zeit gekommen, erläutert der die ModeratorIn/TrainerIn den Ablauf & die Zeitvorgaben: zuerst treffen die TeilnehmerInnen in Gruppen á 4 – 6 Personen an den (Steh)-Tischen zusammen. Dort behandeln alle TeilnehmerInnen dieselben vorgegebene(n) Frage(n). Ideen & Gedanken werden in den jeweiligen Gruppen auf „Tischdecken“ (= Flipchart) oder Moderationskarten geschrieben.

Die Gesprächsrunden dauern zwischen 15 – 30 Minuten – dann wird gewechselt. Das funktioniert wiederum so: Während der 1. Runde wählt jeder Tisch eine/n ModeratorIn (der „Host“). Diese/r bleibt beim Wechsel am Tisch und informiert die Neuankömmlinge (die „Traveller“) worüber in der vorhergehenden Runde gesprochen wurde. Außerdem erinnert er/sie die Gäste, wichtige Stichworte zu notieren oder aufzuzeichnen, achtet auf die Zeit und darauf, dass alle gleichermaßen zu Wort kommen. Selbst mitzudiskutieren ist übrigens nicht verboten!

Eureka World Café

Nach 3 Runden (in Ausnahmefällen mache ich 2 Runden) werden die Gruppenergebnisse von den jeweiligen ModeratorInnen präsentiert.

Was solltet Ihr beachten, damit Euer Worldcafé zu einem Erfolg wird?

  • Je nach Zielsetzung sind entsprechende Fragen zu formulieren (diese sind erfolgskritisch!)
  • Aufgabe/n im Plenum erläutern und visualisieren
  • Zusammensetzung an den Tischen in möglichst unbekannter Runde
  • ModeratorIn weist darauf hin, Erkenntnisse / Ideen / Gedanken visuell – von allen – festzuhalten, auch in Bildern
  • Raum so gastfreundlich wie möglich gestalten, um lockere und ungezwungene Atmosphäre herzustellen
Im Worldcafé!

Im Worldcafé!

Habt Ihr schon Erfahrungen mit der Moderationsmethode „World Café“? Würde mich interessieren, wie es euch so damit ergangen ist! Ich persönlich mag diese Methode sehr gern, da sie meine TeilnehmerInnen dazu bringt sich auszutauschen und es oft leichter ist in einem „Kaffeehaus-Setting“ einen Beitrag zu bringen, als wenn man das vor der gesammelten Gruppe tun müsste.

Probiert es aus! Ich bin mir sicher Ihr werdet Freude daran haben!

Und wenn ihr neugierig geworden seid, was es noch an weiteren Methoden in meinem Buch zu finden gibt, dann schaut doch mal hier vorbei!

Liebe Grüße
Birgit

Teilen: